Museum Pachten

Eine Reise durch die Vor- und Frühgeschichte der Region

Das Museum Pachten ist in einem ehemaligen, für die Region typischen Bauernhaus in der Fischerstraße, einer der ältesten Straßen im Dillinger Stadtteil Pachten, untergebracht.
Beim Rundgang wird der Besucher durch die Steinzeit, die Bronzezeit und die Eisenzeit geführt, bevor er zum Schwerpunkt, die gallorömische Zeit, gelangt. Werkzeuge, Keramik und Schmuck aus der ältesten Vergangenheit dokumentieren Alltagsleben und Glauben vor der römischen Zeit.
Pachten ist Standort eines Museums für Vor- und Frühgeschichte der Region, da in seinem Boden die Reste des römischen VICUS CONTIOMAGUS, einem regionalen Zentrum in gallorömischer Zeit, liegen. Über zwei Etagen beschäftigt sich das Museum mit Themen wie Siedlungsgeschichte, Landwirtschaft, Alltagsleben, Wohnkultur, Bestattungssitten, Geldverkehr, Götterhimmel, Handwerk und vielen weiteren an Hand von Originalfunden. Unzählige Keramikobjekte, Werkzeuge, Münzen und Kleinstatuetten erzählen vom Leben in der gallorömischen Zeit. Mit dabei sind auch Besonderheiten wie Spielzeugtiere, Saugflaschen für Kleinkinder oder "Falschmünzen. Einige Modelle veranschaulichen ausgewählte Aspekte wie Fußbodenheizungen, Umgangstempel und das spätrömische Kastell. Tempel, Kastell. Der Rundgang endet chronologisch bei den Merowinger und räumlich in einem Dunkelraum mit Bestattungen aus der römischen und fränkischen Zeit.
Ergänzt wird der Rundgang durch das Museum durch einen Exkurs in die Geschichte des Hauses: Ein ca. 100 Jahre altes Schlafzimmer aus dem ehemaligen Bauernhaus. 
Das Museum Pachten ist geöffnet: Sonntag 15.00 -18.00 Uhr und für Gruppen nach Vereinbarung. Für Schul- und Kindergruppen besteht das Angebot eines Museums-Quiz. Telefon (06831) 709212.

In einer Galerie über der ehemaligen Scheune werden Sonderausstellungen gezeigt. Im Keller des Hauses ist eine Fossilien- und Mineraliensammlung zu sehen.