Zentrale Seniorenfeier im Dillinger Lokschuppen

07.10.2014 | Presse, Lokschuppen

Zentrale Seniorenfeier im Dillinger Lokschuppen

„Unsere Seniorinnen und Senioren zu einer gemeinsamen Feier einzuladen, um ihnen Anerkennung und Respekt zu erweisen, hat in Dillingen gute Tradition“, erklärte Bürgermeister Franz-Josef Berg. Die Stadt und der Seniorenbereit aus Dillingen luden zum zweiten Mal in Folge zur zentralen Begegnung in den Lokschuppen ein, nachdem in den Vorjahren die älteren Mitmenschen jeweils in ihren Stadtteilen feierten. Als Termin wählte man den Tag der Deutschen Einheit. 
Der Bürgermeister informierte die Gäste über die neusten Entwicklungen in der Stadt, sprach über aktuelle Baumaßnahmen und über Maßnahmen, die demnächst noch auf den Weg gebracht werden. Horst Nalbach, Vorsitzender des Seniorenbeirates, stellte die Arbeit des Beirates vor, ging auf die Beratungsstunden montags von 9 bis 12 im Seniorentreff des Rathauses ein. „Wir fördern soziale und kulturelle Anliegen, organisieren Informationsveranstaltungen und greifen dabei Themen wie Vorsorge-Vollmacht, Patientenverfügung, Betreuung, Pflege und Demenz auf“, erklärte er. 
Gemeinsam mit dem Bürgermeister ehrte Horst Nalbach ältere Mitmenschen aus den einzelnen Stadtteilen stellvertretend für alle Senioren aus der Stadt. Aus Pachten waren das die Eheleute Lieselotte und Rudolf Segieth, Maria Reiter und Josef Brandt. Aus der Innenstadt wurden das Ehepaar Gerhard und Cilli Müller, Elisabeth Falk und Alfons Schulz geehrt, aus Diefflen die Eheleute Johann und Erika Stilz, Felicitas Stutz und Helmut Wilhelm. 
Rund 700 Bürgerinnen und Bürger im Alter ab 70 Jahren kamen am Freitag in den Dillinger Lokschuppen und ließen sich vom „Revue Orchester 1920“ mit Musik aus den späten 20er und 30er unterhalten. Zum Schmunzeln lud Parodist Andreas Neumann alias Heinz Erhard ein.