Stadt erhält Zuschuss für Baumaßnahme Innenstadt

23.05.2019 | Presse

Stadt erhält Zuschuss für Baumaßnahme Innenstadt

Beim Tag der Städtebauförderung vergangene Woche gab es für die Stadt Dillingen eine erfreuliche Nachricht. "Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich beabsichtige, die finanzielle Unterstützung für die städtebauliche Maßnahme Innenstadt fortzuführen", erklärte Minister Klaus Bouillon im Zuschussbescheid des Innenministeriums. Demnach erhält die Stadtverwaltung Fördermittel in Höhe 1,5 Millionen Euro für die Umgestaltung des Odilienplatzes und Weinligplatzes. Im Herbst soll hierfür das Planungsverfahren auf den Weg gebracht werden. "Das waren natürlich sehr gute Nachrichten für uns. Dieser Zuschuss hilft enorm bei unserem Vorhaben, die Innenstadt weiter positiv voran zu bringen", erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg. Das Geld stammt aus dem Topf der Städtebauförderung 2019. Nach den drei großen Bauabschnitten zur Neugestaltung der Stummstraße sollen nun die Weichen gestellt werden, um den Bereich Odilienplatz und Weinligplatz zu sanieren. Diese Großmaßnahme soll in mehreren Bauabschnitten umgesetzt werden. "Vor allem die Umgestaltung des Odilienplatzes wird sicherlich von großem öffentlichem Interesse sein. Wir wollen in der Zielfindungsphase eine möglichst hohe Transparenz schaffen und eine Bürgerbeteiligung in den Prozess mit einbinden", erklärt der Bürgermeister. Die Öffentlichkeit soll rechtzeitig über die einzelnen Schritte des Verfahrens informiert werden. Beim Tag der Städtebauförderung in Tholey wurden insgesamt 45 städtebauliche Gesamtmaßnahmen und 7 Investitionsvorhaben aus dem Zusatzprogramm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier mit insgesamt 32 Millionen Euro gefördert. "Die Initiatoren dieses Projekts, der Bund, die Länder und die kommunalen Spitzenverbände haben das Ziel, mit diesem jährlich wiederkehrenden Tag die Bürgerbeteiligung in der Städtebauförderung und -entwicklung zu stärken und den Städten und Gemeinden ein entsprechendes Forum zu bieten", erklärt Bauminister Klaus Bouillon.