Kastanienminiermotte befällt Bäume in der Brückenstraße

19.09.2017 | Presse

Kastanienminiermotte befällt Bäume in der Brückenstraße

Die Kastanienallee in der Brückenstraße zeigt derzeit ein ungewöhnliches Bild. Nicht nur, dass die Blätter der Kastanie schneller braun werden als bei der jetzt allmählich einsetzenden Herbst-Färbung der Natur. Einige Kastanien treiben außerdem erneut aus. Was ungewöhnlich aussieht, ist leider ein Hilferuf der Kastanien, dass ihnen quasi der Saft ausgeht. Nach erster Vermutung bestätigte Experte Olaf John, der für die Stadt Dillingen regelmäßige Baumkontrollen durchführt, nun: Die Kastanien sind von der Kastanienminiermotte befallen. Um den Baumbestand zu erhalten wird das Grünflächenamt nun umgehend versuchen, die Tipps des Experten umzusetzen
Die Raupen der ursprünglich aus dem Balkan stammenden Kastanienminiermotte fressen die Blätter von innen heraus auf. In Reaktion darauf werden sie schneller braun, Knospen geschädigte Bäume, die eigentlich im Frühjahr erst wieder austreiben sollen werden im Herbst aktiviert, quasi als Notblüte, um damit weiter Photosynthese betreiben zu können. Olaf John hat dem Grünflächenamt geraten, das Laub der Bäume wöchentlich einzusammeln und zu verbrennen. Denn die Larven liegen auf dem herabfallenden Laub und versuchen dann im Boden zu überwintern. An den Kastanien sollen Leimringe angebracht werden, um den Kastanienminiermotten die Möglichkeit zu nehmen, an den Bäumen hochzukriechen. Außerdem rät John Nistkästen anzubringen, denn schließlich gehören Vögel zu den natürlichen Feinden der Motte. Durch diese Maßnahmen erhofft man sich, die Kastanienbäume zu erhalten.