Gleichstellung von Frau und Mann ist in der Stadtverwaltung gelebter Alltag

07.03.2018 | Presse

Gleichstellung von Frau und Mann ist in der Stadtverwaltung gelebter Alltag

Im Kampf um die Gleichberechtigung wird seit über 100 Jahren jeweils am 8. März der Internationale Frauentag weltweit begangen. „#PressforProgress“ heißt das Motto des diesjährigen Weltfrauentages, wörtlich: dränge auf den Fortschritt. „Ein Motto, bei dem sich die Stadt Dillingen gut aufgestellt sieht“, erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg. Ob innerhalb der Stadtverwaltung oder aber auch bei den Angeboten und Maßnahmen von Initiativen und Vereinen, das Augenmerk ist in vielen Bereichen auf die Gleichstellung und Gleichberechtigung von Frau und Mann gelegt.
Seit vielen Jahren bereits setzt die Stadtverwaltung die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frau und Mann um. Mit Eva Mittermüller beschäftigt die Verwaltung eine Frauenbeauftragte, die sich um das Thema Gleichstellung kümmert. Darüber hinaus  engagiert sie sich zudem auf Landkreis- und Landesebene in entsprechenden Arbeitskreisen und organisiert Veranstaltungen mit und für Frauen. 
„Auf Ebene der Amtsleiterinnen und Amtsleiter haben die Frauen sogar die Nase vorn“, erläutert der Rathauschef. Die Positionen sind mit sieben Frauen und sechs Männer besetzt. Auf Stellvertreterebene sind es vier Frauen. Es gibt einen Frauenförderplan, der aufzeigt in welchen Bereichen der Anteil der Frauen im Sinne der Gleichstellung gut läuft und in welchen Bereichen nachgebessert werden muss.
Der Frauenanteil innerhalb der Stadtverwaltung liegt mit 73 Stellen bei  56 Prozent. „Hier gilt gleiches Entgelt für gleiche Arbeit“, erklärt Franz-Josef Berg. Die Stadt bietet flexible Arbeitszeiten an, so dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Männern und Frauen gleichermaßen gefördert wird. Auch bei Fort- und Weiterbildungen wird kein geschlechterspezifischer Unterschied gemacht. „Gleichstellung ist für uns nicht nur ein Begriff in Gesetzestexten, sondern gelebter Alltag. Nicht zuletzt waren das auch gute Argumente bei der Vergabe des Siegels zur Familienfreundlichen Kommune“, erklärt der Bürgermeister.
Die Stadtjugendpflege hält spezielle Angebote für Mädchen vor. Der Arbeitskreis Jakid behandelt unter anderem das Thema Gleichberechtigung, ebenso der Arbeitskreis Integration. Das Frauenprojekt „Difa“ ist in Dillingen seit vielen Jahren eine feste Institution. Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Frauenbühne in Dillingen setzen Akzente im Bereich Kultur. Ebenso das von der Frauenbeauftragten der Stadt Dillingen mitorganisierte Multikulturelle Frauenfest, das am Sonntag, 11. März 2018, ab 14 Uhr in der Römerhalle Pachten mit einem bunten Programm gefeiert wird.