Dillingen startet mit „Kultur im Schuppen“

„Kultur im Schuppen“ überschreibt die Stadt Dillingen eine neue Veranstaltungsreihe, die am Samstag, 24. Oktober 2020, um 20 Uhr mit Christina Lux im Duo mit Oliver George im Lokschuppen Dillingen startet. Vorgesehen sind bis Weihnachten zunächst sieben Termine mit hochklassigen Künstlern. „Wir hoffen, dass unser erarbeitetes Konzept unter Berücksichtigung der Sicherheits- und Hygienevorschriften fruchten wird und wir den Menschen trotz Corona-Zeiten wieder Musikgenuss live ermöglichen können“, erklärt Bürgermeister Franz Josef Berg.
Die Corona-Pandemie bringt immer noch viele Entbehrungen mit sich und schränkt das gesellschaftliche Leben weiterhin ein. Da die aktuelle Verordnung der Landesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie jedoch wieder Veranstaltungen unter strengen Auflagen zulässt, erarbeitete die Stadtverwaltung ein Konzept, wie den Bürgerinnen und Bürger trotz Pandemie wieder ein bisschen kulturelle Abwechslung geboten werden kann. „Wir wollen dem Thema Kultur wieder eine größere Rolle zukommen lassen. Unser Lokschuppen bietet sich an, mit einem guten Sicherheits- und Hygienekonzept den Versuch zu starten“, erklärt Berg. Der Bürgermeister hofft, dass sich „Kultur im Schuppen“ bewähren wird. „Ich danke allen, die an den Vorbereitungen mitgewirkt haben, insbesondere den Künstlerinnen und Künstler“, erklärt Berg.
Den Auftakt am Samstag, 24. Oktober, macht Christina Lux mit ihrem Duettpartner Oliver George. Dieses Konzert und ein Konzert am Samstag, 5. Dezember 2020, mit dem Allegrias Trio ist in Kooperation mit dem Verein Kultur und Gitarre auf den Weg gebracht worden. Christina Lux intensive und warme Stimme erzählt Geschichten über Begegnungen und Momentaufnahmen. Innen und außen. Sie schaut hin, betrachtet die schrägen und schönen Dinge des Lebens immer auf der Suche nach dem, was unter der Oberfläche liegt. Dafür findet sie berührende Bilder in ihrer Musik und ihren Worten und schlägt tiefenentspannt den Bogen vom puren Song zum Jazz. Eine großartige Gitarristin, die ihre wachen, frechen und tief philosophischen Gedanken in ihren Songs und Ansagen durchlässig auf den Punkt bringt.
Mit ihrem Weggefährten Oliver George an Schlagzeug, Gitarre und Gesang hat sie das aktuelle und neunte Album Leise Bilder produziert. Im Konzert lassen sich beide mit großer Spielfreude aufeinander ein und es ist erstaunlich, wie raumfüllend und intensiv nur zwei Musiker sein können. Ohne Brüche wechselt Christina Lux dabei zwischen ihren englischen und den deutschsprachigen Songs.
Das Konzert im Lokschuppen beginnt um 20 Uhr, Einlass ist eine halbe Stunde vorher. Die Karten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) sind über www.ticket-regional.de erhältlich. Das Sicherheits- und Hygienekonzept sieht vor, bis zu 200 Besucher pro Veranstaltung zuzulassen, eine zusammengehörige Gruppe darf mit maximal sechs Personen nebeneinander sitzen. Eintrittskarten sind ausschließlich im Vorverkauf über Ticket-Regional erhältlich.